• Bettina

Traumhafte Atacama-Wüste *Chile*


Viel davon gehört und nun selbst mit eigenen Augen gesehen: die traumhaften Weiten der Atacama-Wüste im Norden Chiles. Mich hat eine Landschaft selten so in ihren Bann gezogen, wie diese.

Schon der Ausgangsort San Pedro de Atacama ist irgendwie unreal. Es ist ein reiner Touristenort, soviel steht fest, aber die staubigen Straßen und einstöckigen Häuser könnten ebenfalls einem Westernstreifen als Filmkulisse dienen.

Kurzfristig lassen sich vor Ort verschiedene Touren in die Umgebung buchen oder beispielsweise Fahrräder leihen - wirklich alles ist auf die Wünsche eines Backpackers abgestimmt.

>> Der Weg ist das Ziel. <<

Und so sind nicht nur die verschiedenen Reservate und Aussichtspunkte in der Atacama-Wüste wahnsinnig schön, sondern auch das, was sich während den Fahrten alles bestaunen lässt. Wir sehen zahlreiche Vicuña-Herden, Lamas, einen Fuchs, Suris (ähneln einem Strauß oder Emu) und eine faszinierende Vulkanlandschaft.

Valle de la Luna

Eine Tour in diese faszinierende Gegend, ob als kleine Gruppe oder individuell mit dem Fahrrad, lässt sich hier niemand entgehen.

Am beliebtesten ist es bei allen Besuchern, hier den Sonnenuntergang zu genießen. Entsprechend voll soll es werden, weshalb unser Fahrer uns vorschlägt, die Route zu ändern und lieber abends die tolle Stimmung an der großen Düne zu genießen. Zwar haben auch diese Idee nicht nur wir, aber es ist immerhin nicht ganz so überlaufen.

Laguna de Chaxa

Dieser Nationalpark ist bekannt für seine Flamingos. Und ich liebe diesen Ort, könnte ihnen ewig zusehen.

Drei verschiedene Flamingo-Arten sind an diesem See zu Hause, fliegen grazil über die Lagunen oder tänzeln vor sich hin, um ihr Futter aufzuwirbeln.

Piedras Rojas

Vor dem hellgrünen See, der nach der Schneeschmelze entsteht, bilden die roten Felsen einen herrlichen Kontrast. Im Hintergrund erscheinen die samtig aussehenden Vulkane, dazu strahlt der blaue und klare Himmel.

Für den Spitznamen "Chilenische Karibik" braucht es wohl keine Erklärung.

Lagunas Altiplánicas

Jede einzelne Lagune hat einfach ihren eigenen Charme. Diese tiefgrünen Seen, vor denen sich erneut Vicuñas tummeln, sind ebenfalls der Hammer.

El Tatio Geysire

Morgens um 4:30 Uhr gehts los, die wärmsten Klamotten werden aus dem Reisegepäck gefischt. Hier, 7 km von der Grenze zu Bolivien, auf einer Höhe von 4.300 m über dem Meeresspiegel, bewegen sich die Temperaturen von empfindlich kalten - 25° C bis 0° C. Bei meinem Besuch ist es daher geradezu angenehm bei - 4° C.

Der Druck, der hier in dieser vulkangeprägten Gegend unter der Erde herrscht, endlädt sich durch die dampfend heißen Fontänen.

Nach der bibbernden Kälte können wir uns in einer Thermalquelle in Badewannentemperatur aufwärmen. Die Füße tauen auf, man kann umschalten in den Genussmodus und sich über die faszinierende Natur freuen.

Astro-Tour

Der Himmel im Norden Chiles ist so unglaublich klar, dass man an wenigen Orten der Welt einen so funkelnden Sternenhimmel beobachten kann, wie hier. Bei einer Tour in den späten Abendstunden bekommen wir nicht nur ganz spannend und anschaulich erklärt, wie man die Sterne anhand einer entsprechenden Karte am Himmel wiederfindet, sondern auch die Möglichkeit, mit Teleskopen geradezu in den Himmel einzutauchen. In der englischsprachigen Gruppe sind wir gerade einmal vier Personen, was natürlich grandios ist.

Infos

Alle meine Touren habe ich über die Agentur Towanda gebucht.

Kontakt:

www.towandatours.com

+56 997775637 oder +56 987210031

Ich war sehr zufrieden, die Gruppen waren nie zu groß und die Guides konnten einigermaßen gutes Englisch. Für vier Touren habe ich letztendlich 85.000 Pesos gezahlt.

Die regulären Preise waren:

Valle de la Luna: 15.000 Pesos

mit den 3 Marias, der Salzhöhle, der großen Düne und dem Amphitheater

El Tatio Geysire: 25.000 Pesos + 10.000 Pesos Eintritt

inkl. Bad in der Thermalquelle und Frühstück

Piedras Rojas: 50.000 Pesos + 5.500 Pesos Eintritt

mit Altiplánicas Lagunen, Chaxa Lagune und mehreren Stops

inkl. Frühstück und Mittagessen

Tour Astronómico: 25.000 Pesos

inkl. Wein oder heiße Schokolade und Keksen

Handeln lohnt sich! Und besonders würde ich die Touren erst vor Ort buchen.

Meine Unterkunft war das Hostal Inti Para in San Pedro. Die Unterkunft ist recht zentral, für 2.000 Pesos wurde mir sogar auch meine Wäsche gewaschen. Die Besitzer sprechen zwar gar kein englisches Wort, sind aber äußerst freundlich und liebenswert. Bezahlung war per Kreditkarte möglich.

Für ein Bett im 4-Bett-Zimmer zahlte ich pro Nacht 16,00 €.

Zur Buchung gelangst du hier.

Geld

In San Pedro de Atacama sind mehrere Geldautomaten und Wechselstuben vorhanden. Bezahlen per Kreditkarte ist ebenfalls oft möglich.

An-/Weiterreise

Viele reisen per Flugzeug (Ziel Calama - z. B. mit der Fluggesellschaft SKY) an, kommen über eine Tour aus den Salar de Uyuni von Bolivien oder erreichen San Pedro per Bus.

Ich bin von Santiago nach Calama geflogen und anschließed mit dem Busunternehmen Andesmar nach Jujuy in Argentinien (30.000 Pesos) gefahren.

Als Shuttle vom Flughafen in Calama nach San Pedro nutzte ich den Transfer von Licancabur (12.000 Pesos einfache Fahrt / 20.000 Pesos Hin- u. Rückfahrt).

Kontakt:

http://www.translicancabur.cl/

reservastransfer@gmail.com

+56 999999404

#Weltreise #Chile #Backpacking #Südamerika

176 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now