• Bettina

Spartipps für Neuseeland

Neuseeland ist teuer - da gibt es nichts schön zu reden! Doch mit ein paar kleinen Tipps und Tricks kann selbst der schon genügsame Backpacker noch ein paar Dollar sparen.


*es handelt sich nachfolgend in keinem Fall um beauftragte Werbung




Unterwegs sein auf dem Inselstaat


Bus: Buche dein Busticket bei InterCity nach Möglichkeit im Voraus. Je früher du dran bis, umso höher ist die Chance, dass du einen wesentlich günstigeren Preis bekommst. Ich hatte zum Beispiel für meine Fahrt von Wellington nach Auckland (über Nacht) nur 1 NZD, also nicht mal einen Euro, gezahlt.


Alternativen zum Taxi: Lade dir auf jeden Fall die App Uber oder Ola herunter. Die Fahrtkosten sind, verglichen mit normalen Taxis, wesentlich günstiger und du kannst die Preise schon ziemlich genau im Vorfeld sehen.


Kostenloser Mietwagen-Rücktransport: Verbinde die Hilfe für eine Autovermietung mit einem Trip für dich! In Neuseeland werden ständig Leute gesucht, die Mietwagen und Vans zurück von einer Stadt zur nächsten bringen, teilweise auch von der Nord- auf die Südinsel und umgekehrt. Für dich kann das einen völlig kostenlosen Trip bedeuten, denn manchmal sind selbst Tankfüllungen, ja sogar die Fähre, inklusive. Meistens ist der Deal so, dass du 2-3 Tage Zeit bekommst und so auch etwas Freiraum für dich hast. Schau mal hier bei Transfercar vorbei. Es gibt aber auch andere Anbieter oder Möglichkeiten über die Vermietungen direkt.


Mietwagen: Ich vergleiche die Preise für einen Mietwagen immer auf www.billiger-mietwagen.de. Wenn man etwas im Voraus bucht, kann man hier Autos ab 16 - 17 € / Tag ergattern. Geld spart man auch dann, wenn man den Wagen am selben Ort empfängt und abgibt bzw. nicht mit auf die Fähre nimmt. Ich hatte z. B. ein Mietauto von/bis Christchurch (Südinsel), bin dann mit dem Bus nach Picton gefahren, weiter mit der Fähre nach Wellington und von dort mit meinem 1 $ Deal (siehe oben) nach Auckland. Dort habe ich dann das zweite Auto abgeholt.



Fähre: Auch hier kann es sich auszahlen, ein Ticket schon im Voraus zu buchen. Ich bin selbst auch lieber spontan unterwegs, aber in Neuseeland spart es einfach eine Menge Bares. Mir sind zwei Anbieter bekannt: Interislander und Bluebridge.


Tanken: Lade dir eine App zum Vergleichen von Benzinpreisen in deiner Nähe herunter.



Übernachten in Neuseeland


Kostenlose Campingplätze: Mit der App WikiCamps New Zealand findest du ganz easy kostenlose Campsites oder kannst dir von besser ausgestatteten Campingplätzen direkt die Preise anzeigen lassen. Sehr praktisch ist, dass die App auf ohne Empfang offline funktioniert. Als Alternative gibt es CamperMate. Diese App habe ich aber selbst nicht getestet.


Hostels: Ich persönlich suche mir meine günstigen Übernachtungen immer auf www.booking.com. Für den Fall, dass du ein YHA Hostel buchten möchtest empfiehlt sich die Buchung allerdings direkt über die YHA Website. Bei YHA sparst du nämlich grundsätzlich bei Direktbuchungen.



Bezahlen in Neuseeland


Kreditkarte: In den allermeisten Fällen, mit Ausnahme von manchen Bussen im Stadtverkehr zum Beispiel, kannst du in Neuseeland mit Kreditkarte zahlen. Mit meiner Karte von der DKB musste ich dafür nicht einen Cent Gebühren zahlen.



Telefonieren in Neuseeland


SIM-Karte: Mehrfach wurde mir die SIM-Karte von 2degrees empfohlen. Mit der App kann man alle Pakete easy selbst buchen und wieder abbestellen. Außerdem ist sie schon vorautorisiert und bedarf keiner Wohnadresse in Neuseeland.


Ferngespräche: Möchtest du in die Heimat, nach Australien oder mit ausländischen Airlines telefonieren, bietet sich der Telefonservice von Skype an! Du kannst hier 5 NZD aufladen und anschließend zu Cent-Beträgen telefonieren. Dein Gesprächspartner braucht dafür kein Skype - das funktioniert wie jeder normale Telefonanruf.



Touren und Aktivitäten


Bookme: Das ist mein heißester Tipp! Egal was du buchst, schaue erst auf der Internetseite https://www.bookme.co.nz/. Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit findest du hier die passende Tour und das zu oft stark reduzierten Preisen.



Sonstiges zum Überleben


Pizza-Deal: Die unschlagbar günstige 5-$-Pizza von Domino's Pizza rettet Leben und schmeckt gar nicht schlecht!


Wäsche: Waschen kannst du sehr häufig schon für 4 NZD in den Hostels. Was etwas nervt, sind die zusätzlichen 1-1,50 NZD für das Waschmittel. Es lohnt sich daher, wenn du länger bleibst, Waschmittel mitzunehmen.


Kaffee: Am günstigsten findet man guten Kaffee in Tankstellen. Hier aber immer schön an den Mehrweg-to-go-Becher denken. ;-)



Hast du noch ein paar Spartipps? Teile sie gerne hier unten mit uns.

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now