top of page
  • AutorenbildBettina

Riad - eine Reise ins Unbekannte *Saudi-Arabien*

Ich habe Fantasie mit Erfahrung getauscht und bin nach Saudi-Arabien gereist. Ich hatte eine Vorstellung und doch keine. Zumindest war eines da: extreme Neugierde. Ich mag diese Länder, die für die meisten erst mal irgendwie unheimlich klingen. Allzu gerne gebe ich ihnen die Chance, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Das haben sie doch schon immer geschafft…

Riad (auch Riyadh), die mit mehr als 7.5 Millionen Einwohnern größte Stadt Saudi-Arabiens, ist eine Metropole voller Kontraste. Hier trifft das Alte auf das Neue und die Tradition auf die Moderne. Eines aber ist konstant und zugleich dominant: die Kultur der Arabischen Halbinsel. Die Haupt- und Wüstenstadt ist geprägt von der reichen Geschichte des Landes und bietet Gästen eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Nicht nur Touristen kommen häufig hier an, wenn sie Saudi-Arabien besuchen, auch Pilger, die die heiligen Stätten des Islam - Medina und Mekka - als Ziel haben, und Geschäftsreisende betreten hier erstmals den Boden des reichen Ölstaats. In der Regel, so war es zumindest bei meinem Besuch 2022, gehen Einheimische davon aus, man ist als Expat in der Stadt, denn Touristen gibt es nur wenige.


Unterwegs in Riad

2.000 Quadratkilometer Stadt, drum herum Wüste. Wie auch überall sonst in Saudi-Arabien erkennt man deutlich, dass man in einem Autoland gelandet ist. Aktuell ist zwar in Riad ein grosses Metro-Projekt am Entstehen, doch bis dahin sind Touristen wohl weiterhin auf Taxis, Uber oder Mietwägen angewiesen. Die Sehenswürdigkeiten sind tendenziell sehr weit in der gesamten Stadt verstreut. Fussgängerfreundlich ist Riad nicht.



Schmelztiegel von Geschichte, Kultur und moderner Entwicklung - die Sehenswürdigkeiten

Kingdom Center

Das 2002 eröffnete Kingdom Center ist als Wahrzeichen der Stadt ein wichtiger Teil des modernen Riads und ein Muss für alle Besucher*innen. Mit einer Höhe von 302 Metern und 99 Stockwerken ist das Kingdom Center das dritthöchste Gebäude in Saudi-Arabien und aufgrund seiner auffälligen Architektur wichtiger Teil der Skyline Riads.

In erster Linie handelt es sich um einen riesigen Shopping-Komplex mit Läden einiger namhafter Luxusmarken, inklusive eines chicen Four Seasons Hotels. Das Highlight ist jedoch die Skybridge am oberen Teil des Gebäudes, welche einen spektakulären Panoramablick auf die Stadt bietet. Die 65 Meter lange Stahlkonstruktion mit farblich wechselnder Beleuchtung erreichst du auf zwei Etappen mit dem Fahrstuhl.



Öffnungszeiten:

12:00 - 22:30 Uhr (außer freitags: 16:00 - 22:30 Uhr)


Eintritt (Stand 5/2023):

69 SAR für Erwachsene

23 SAR für Kinder unter 10 Jahren


Die aktuellen Zeiten und Preise findet ihr hier.


Masmak Fort

Das Masmak Fort ist ein Wahrzeichen von Riad und ein wichtiger Ort in der Geschichte Saudi-Arabiens. Es wurde 1865 erbaut und war der Schauplatz der Eroberung von Riad durch König Abdulaziz Al Saud im Jahr 1902. Die Spuren der Kämpfe und Angriffe sind noch immer am Eingangstor sichtbar.

Das Lehm-Kalkstein-Bauwerk mit den vier Türmen und der massiven, hohen Mauer wurde im Laufe der Jahre mehrmals restauriert und ist heute ein Museum. Im Inneren des Forts können Besucher antike Waffen, Kleidung, Schmuck und Artefakte aus der saudi-arabischen Geschichte sehen.


Öffnungszeiten:

täglich 8:00 - 21:00 Uhr (Ausnahmen beispielsweise während Ramadan)



Diriyah

Diriyah ist ein historisches Viertel etwas außerhalb der Stadt und wurde im 18. Jahrhundert als erste Hauptstadt des Königreichs gegründet. Hier finden man aufwendig restaurierte Gebäude und Paläste, die einen Einblick in das frühere Saudi-Arabien geben - die UNESCO Weltkulturerbe Stätte At-Turaif.

Wenn man früh genug dran ist kann man auch eine Tour mit beim Kauf des Diriyah Entry Pass dazu buchen.



Öffnungszeiten At-Turaif:

Sa - Do 10:00 - 24:00 Uhr (letzter Eintritt 23:00 Uhr)

Fr 14:00 - 24:00 Uhr (letzter Eintritt 23:00 Uhr)


Öffnungszeiten Bujairi Terrace (Restaurant Area):

Sa - Mi 10:00 - 24:00 Uhr

Do 10:00 - 1:00 Uhr

Fr 14:00 - 1:00 Uhr


Eintritt (Stand 5/2023)*:

So - Mi (ab 16:00 Uhr) 100 SAR

Do (ab 16:00 Uhr) 200 SAR

Fr - Sa (ganztags) 200 SAR


*Ein Eintrittsticket, der sogenannte "Diriyah Entry Pass" wird immer benötigt (auch für die kostenlosen Zeiten sonntags bis donnerstags bis 16:00 Uhr) und muss vorher für eine bestimmte Zeit hier gebucht werden. Der Ticketpreis ist aber auf den Verzehr von Speisen und Getränken in den Bujairi Terrace und At-Turaif Verkaufsstellen anrechenbar.



The Line Exhibition

In der Nähe von Diriyah kannst du dir die Ausstellung zum Mega-Bauprojekt "The Line" (NEOM) ansehen. Der Eintritt ist gratis. Das kostenlose Ticket kannst du hier buchen.



Ich hatte zwar ein Ticket, doch leider war die Ausstellung wegen Regen und daraus resultierender Überschwemmung ausgerechnet an dem Tag geschlossen. Mich hätte die Ausstellung total interessiert.


Souks und Märkte

Riad ist bekannt für seine traditionellen Märkte und Souks, wie beispielsweise den 100 Jahre alten Al Zal Markt. Lokale Handwerkskunst, Gewürze, Kleidung, aber allen voran Parfums, Parfums, Parfums gibt es hier zu kaufen. Letzteres wird dich noch in ganz Saudi-Arabien begleiten.


Nationalmuseum

Hier war ich selbst bei meinem Besuch nicht, aber auf welcomesaudi.com steht hierzu folgendes: "Es ist berühmt für seine prächtige Architektur und acht Ausstellungshallen, von denen jede einem anderen Teil der Geschichte der Region gewidmet ist, wie dem saudischen Erbe, der islamischen Kultur in Arabien, den arabischen Königreichen, der Mission des Propheten und dem Islam auf der arabischen Halbinsel."



Gastronomie

Wer auf Reisen auch gerne kulinarisch in ein Land eintaucht, sollte die traditionellen Gerichte Kabsa (Reisgericht mit Fleisch), Haneeth (gegrilltes Lamm) und Thareed (Brot mit Eintopf) probieren. Auch Kamel könnte tatsächlich auf dem Teller landen (wie beispielsweise bei meiner Wüstensafari).


Auf einen Kaffee ins Moon Shell

Das Moon Shell lohnt sich schon alleine für das wundervolle Design - einem Mix aus traditioneller Baukunst und Moderne. Lieb ich.



Najd Village

Hier bekommst du ganz bestimmt traditionelle Kost, traditionell auf dem Boden, in einer traditionell nicht für eine Person kalkulierten Portionsgröße. ;)



Wüsten-Tour zum Rande der Welt

Die Tour zum "Edge of the World" ist wohl einer der beliebtesten Tagesausflüge ab Riad. So kann man sich die Tour vorstellen:

Transport: Die Touren starten entweder an einem Sammelplatz oder direkt vom Hotel in Riad. Los geht es üblicherweise im Offroad-tauglichen Geländewagen.

Route: Die Route führt durch die Wüstenlandschaft von Saudi-Arabien. Unterwegs sieht man evtl. ein paar Kamele am Straßenrand (sofern man das als Straße bezeichnen kann).

Ankunft am "Edge of the World": Am "Edge of the World" ankommen, hat man einen unglaublichen Blick auf die Wüste und die spektakuläre Schlucht. Man kann die Gegend erkunden und natürlich unendlich viele Fotos schießen.

Abendessen in der Wüste: Bei meiner Tour war auf dem Rückweg ein Stopp mit Abendessen eingeplant - mit wärmendem Tee am Lagerfeuer. Herrlich.

Dauer: Wir waren etwa 10 Stunden unterwegs.


Gut zu wissen:

Man kommt erst spät am Abend bei Dunkelheit zurück. Sobald die Sonne in der Wüste untergegangen ist, kann es empfindlich kalt werden. Man sollte daher auf jeden Fall eine Jacke mit dabei haben.


Anbieter:

Ich hatte meine Tour online bei Riyadh Hiking gebucht. Der Guide könnte sehr gut Englisch.


Kosten:

Für meine Tour hatte ich 350 SAR gezahlt.




Wie viel Zeit sollte man für Riad einplanen?

Ich empfehle dir mindestens 2 Tage zu kalkulieren, besonders dann, wenn du auch eine Tour in die Wüste unternehmen möchtest.



213 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page