• Bettina

Boquete - mein Herzensort in Panama


Endlich habe ich ihn gefunden. Den Ort, an dem ich mich wohl fühle, der mich etwas breiter grinsen und mein Herz schneller schlagen lässt. Ich dachte nach meinen ersten Tagen in Panama nicht, dass ich ihn noch finden würde.

Umgeben von saftigem Grün liegt Bequete im Hochland Panamas. In den Bergen ist es frischer, abends fast schon kühl. Aber mittags meint es die Sonne gut mit mir. Von Touren durch Kaffeeplantagen über Sonnenaufgänge vom Gipfel des Vulkans Barú (soll super anstrengend sein), kann man hier Einiges unternehmen. Ich habe ein Bad in den Thermalquellen genossen und mich auf die Suche des Quetzals begeben.

Pozos Termales de Caldera

Raus aus den Federn, rein in den Bus nach Caldera. Schon während der Fahrt genieße ich die Aussicht auf die wunderschöne Landschaft um Boquete, irgendwann hält der Bus an einer Wegabzweigung und gibt mir zu verstehen, dass ich ab hier zu Fuß weitergehen muss, dem Schotterweg entlang, über einen kleinen Kanal bis irgendwann der Weg nach links abgeht. Es wird matschiger und schattiger, bis man vor dem Haus steht, wo von einem Familienmitglied 2 USD Eintritt erbeten werden. Außer mir und einem Bekannten aus meinem Hostel ist niemand da. Der erste heiße Naturpool befindet sich unweit vom Haus. Eingekesselt in von Algen bewachsenen Steinen wirkt hier alles fast märchenhaft. Das Wasser ist so heiß, dass man beim Hineinsetzen durchaus zögerlich ist. Aber schon nach wenigen Minuten macht sich völlige Entspannung breit.

Zur Abkühlung geht es runter in den eisig kalten Fluss. Und siehe da, hier gibt es weitere heiße Quellen und zwar direkt im Fluss. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Der Wechsel zwischen heiß und kalt ist unschlagbar gut. Dazu die bunten Vögel und Schmetterlinge über unseren Köpfen und es könnte schöner kaum sein.

Der Bus kostet einfach je 2 USD.

Sendero Los Quetzales

Als Wanderweg führt der sogenannte Quetzal Trail von Boquete bis Cerro Punta durch den Nationalpark des Vulkans Barú. Die ersten Kilo- und Höhenmeter kann man noch mit dem Bus zurücklegen (3 USD), nämlich immerhin bis zur Station Alto Chiquero. Dort kommt man nach etwa einer halben Stunde an, trägt sich in das Registrierungsbuch ein und schon kann es los gehen. Seit 2018 kostet der Park übrigens keinen Eintritt mehr - einwandfrei!

Leider ist der Trail kein Rundweg. Man hat daher entweder die Möglichkeit, ihn einmal komplett abzugehen und anschließend über David mit dem Bus zurück nach Boquete zu fahren oder bis zum Aussichtspunkt (Mirador) zu gehen und den selben Weg auch wieder zurück zu nehmen. Für letztere Variante entscheide ich mich.

Auch wenn ich den Quetzal, einen wunderschönen blau-grünen Vogel mit roter Brust und langen Schwanzfedern, während der gesamten Wanderung nicht zu Gesicht bekomme, genieße ich die fünf Stunden in dieser saftig grünen Gegend in vollen Zügen. Zuerst geht es mehr bergab, dann immer wieder über den Fluss, manchmal mit Brücke, manchmal ohne, über schmale Pfade mit Bänken zum Rasten - einfach abwechslungsreich und schön. Für die Sache "über den Fluss ohne Brücke" ist es ratsam eine kurze Hose zu tragen und ein kleines Handtuch einzupacken. Das hatte ich auch glücklicherweise dabei, habe einfach die Wanderschuhe ausgezogen und bin durch das eisig kalte Wasser gewatet. Auch die Wanderschuhe sind Pflicht, denn nicht selten ist der Weg matschig und würde alle sonstigen Schuhe ruinieren und Füße nass werden lassen.

Am gemeinsten ist das letzte Stück vor dem Aussichtspunkt, dort wo man die Höhenmeter zurücklegt. Dies geschieht in nicht enden wollenden hohen Stufen, bis man irgendwann oben ist und den Blick über die Landschaft schweifen lassen kann. Öfters hatte ich gelesen, die Tour gleiche einem Spaziergang. Das würde ich so nicht bestätigen, aber er ist absolut machbar, nicht nur für die Sportler unter uns.

An- und Weiterreise

Von Santa Catalina nach Boquete gelangt man wie folgt:

1. Bus nach Soná (4,65 USD)

2. Bus nach Santiago (2 USD)

3. Bus nach David (9 USD)

4. Bus nach Boquete (1,75 USD)

Für die gesamte Strecke benötigt man mit den öffentlichen Bussen etwa 8,5 Stunden.

Die Busse von Santa Catalina nach Soná fahren zu folgenden Zeiten:

Mo - Sa 7:00 Uhr, 8:00 Uhr 10:20 Uhr, 13:15 Uhr, 15:30 Uhr, 18:15 Uhr

So 7:00 Uhr, 13:00 Uhr, 18:00 Uhr Nach Bocas del Toro gibt es entweder die Möglichkeit der Shuttle-Busse oder man fährt auch hier mit öffentlichen Bussen. Nach David fahren diese alle 20 Minuten.

1. Bus nach David (1,75 USD)

2. Bus nach Almirante (8,45 USD)

Wassertaxi auf die Insel Colón (Hin- und Rückfahrt 10 USD oder einfach 6 USD)

Meine Unterkunft

Ich habe auch hier, wie auch schon in Panama City, im Hostel Mamallena geschlafen. Die Übernachtung im 7-Bett-Zimmer kostete 11 USD. Frühstück ist in sofern inklusive, dass ein Pancake-Teig bereitsteht und man sich diese morgens selbst zubereiten kann.

Der große Vorteil dieses Hostels ist die Lage. In unmittelbarer Nähe fahren die Busse ab und auch zwei Supermärkte sind nicht weit.

Zur Buchung gelangst du hier.

#Panama #Mittelamerika #Backpacking #Weltreise

80 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now